Seite wählen

Was ist SEO -Offpage Optimierung wirst du gefunden.

Warum  SEO Offpage Optimierung wichtig für Ihre WordPress Website ist.

SEO Offpage Optimierung

Was ist SEO Offpage Optimierung?

Erfolgreiche Webseiten sind auf eine hohe Sichtbarkeit über Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo und Co. angewiesen. Zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehören neben den Onpage-Optimierungen auf der Seite selbst auch die Offpage-Optimierungen. Letztere umfassen alle Maßnahmen, die der Webmaster abseits seiner Website trifft. Die Offpage-Optimierung stellt damit das Gegenstück zur Onpage-Optimierung dar.

 

SEO OffPage-Optimierung: Definition

 

Wichtigstes Merkmal der Offpage-Optimierung ist, dass Maßnahmen außerhalb der jeweiligen Website stattfinden. Ziel dieser besonderen Form der Optimierung ist auch hier die Stärkung der Reputation eines Webauftritts, diese erreicht der Webmaster nun aber vor allem durch Backlinks. Ein Backlink oder Inbound Link ist eine Verknüpfung, die von einer anderen Webseite eingeht. Der Webmaster hat auf die Setzung dieser Links keinen direkten Einfluss, da es sich um fremde Domains handelt. Das macht andere Strategien in der Optimierung erforderlich. Dem Linkbuildung kommt hier eine besondere Bedeutung zu.

 

Ein starkes Linkbuilding ist der Schlüssel zur erfolgreichen Offpage-Optimierung

 

Die Suchmaschinen setzen in ihren Webmaster-Guidelines auf verschiedene Kriterien bei der Beurteilung der Popularität einer Website, um ein Ranking festzulegen. Jeder Webmaster zielt auf ein möglichst gutes Ranking ab, damit sein Angebot in den Suchergebnissen weit oben auftaucht. Zu diesen Kriterien gehört, wie viele Backlinks auf eine bestimmte Seite zeigen.

 

Die Idee dahinter ist einfach zu verstehen: Wenn viele andere Seiten auf eine bestimmte Seite verweisen, ist deren Reputation bzw. die Link Popularity höher einzuschätzen. Isolierte Webseiten weisen hingegen keine Rückverweise auf, keine anderen Angebote verlinken auf diese. Für die Suchmaschinen sind solche Webseiten weniger interessant und der Rankingalgorithmus straft die Angebote ab. Webmaster setzen daher auf ein starkes Linkbuilding. Dabei gilt es quantitative und qualitative Faktoren zu unterscheiden.

 

Auf die Menge und die Qualität kommt es an

 

Für eine gute Offpage-Optimierung ist es nicht ausreichend, einfach die Menge an Rückverweisen zu erhöhen. Auch deren Qualität spielt bei der Beurteilung der Link Popularity des Angebots eine Rolle. Tatsächlich nimmt der Webmaster auf die Anzahl der Rückverweise nur indirekt Einfluss. Da er die Rückverweise nicht selbst setzen kann, muss er vor allem an der Qualität seines Angebots arbeiten. Je mehr Besucher die Seite dank ihres hochwertigen Contents generiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass andere Webmaster einen Backlink setzen. Ist die eigene Seite inhaltlich relevant, lohnt sich eine Verknüpfung zu dieser auch für fremde Websites.

 

Keine gute Idee stellen hingegen auf unnatürliche Weise erzeugte Rückverweise dar. Google straft diese sogar ab und verschlechtert entsprechend das Ranking. Zu diesen wenig erfolgversprechenden Methoden gehört das bloße Einkaufen von Links oder der Eintrag in einen Webkatalog. Es ist besser, wenn die Rückverweise auf natürlichem Wege entstehen. Die Rankingalgorithmen sind darauf ausgerichtet zu erkennen, ob ein Linkaufbau natürlich erfolgt ist oder nicht. Webmaster sollten also nicht darauf hoffen, Suchmaschinen wie Google austricksen zu können.

 

Unlautere Methoden der Optimierung nennt man in der SEO-Welt übrigens Black Hat Methoden. Diese stimmen nicht mit den Webmaster-Guidelines überein. Besser ist es, sich an die erlaubten Methoden zu halten und sich entsprechend den White Hat aufzusetzen. Black Hat und White Hat Methoden stehen immer im Widerspruch zueinander und es gehört zu den spannenden Aufgaben in der Suchmaschinenoptimierung, erfolgreich auf diesem schmalen Grad zu wandeln.

 

Der thematische Bezug ist entscheidend

 

Rückverweise sollten eine hohe Qualität besitzen. Eine hohe Qualität ist beim Backlink-Aufbau daran erkennbar, dass die verlinkende Seite und die Zielseite thematisch verwandt sind. Verdächtig ist es hingegen, wenn Seiten Rückverweise aufbauen, die keinen thematischen Bezug zur Zielseite aufweisen. Es ist daher typisch, dass Seiten zu einem ähnlichen Thema untereinander stark verlinken. Auch hier muss der Webmaster wieder darauf achten, dass ein nicht erkennbarer thematischer Zusammenhang zu einer Abstrafung im Ranking führen kann.

 

Der thematische Bezug sollte bereits am vergebenen Ankertext erkennbar sein. Bedeutsam ist weiterhin die Platzierung des Links. Taucht dieser lediglich in der Navigation oder im Header auf, schreiben die Suchmaschinen dem Backlink eine eher geringe Qualität zu.

 

Problematisch ist es natürlich auch, wenn Links außerhalb des Fließtextes einfach aneinandergereiht werden. Hier ist der Backlink-Aufbau zu offensichtlich. Besser ist hingegen eine natürliche Integration in Textblöcke, die das gleiche Thema behandeln. Es muss also im Idealfall ein starker thematischer Zusammenhang zwischen Zielseite, Ausgangsseite und Ankertext bestehen.

 

Backlinks im Zusammenhang mit local SEO

 

Für die lokale Suchmaschinenoptimierung ist es entscheidend, dass Offpage- und Onpage-Optimierungen bestmöglich zusammenwirken. Das lokale SEO besitzt eine besondere Bedeutung für alle Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen regional anbieten. Die lokale Suchmaschinenoptimierung konzentriert sich also auf die regionalen Bezüge. SEO-Experten beziehen in ihre Offpage-Optimierungen auch das lokale SEO ein, wann immer dieses für den jeweiligen Auftraggeber und dessen Angebot erforderlich ist.

 

Schweizer Branchenverbände zum Beispiel, die Interessenten über lokale Unternehmensverzeichnisse und Telefonverzeichnisse finden, benötigen eine speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Optimierung. Dazu gehört, dass Verlinkungen von anderen regionalen Anbietern herstammen. Schweizer Branchenverbände und andere Unternehmen und Organisationen, die auf lokale Unternehmensverzeichnisse und Telefonverzeichnisse setzen, benötigen also eine Offpage-Optimierung mit regionalem Fokus.

 

Rückverweise sind eine Art Empfehlung

 

Besucher einer Website können ihre Wertschätzung kaum deutlicher ausdrücken als durch einen Backlink. In der Welt der Suchmaschinenoptimierung lässt sich der Backlink als eine Art Empfehlung auffassen: Seiten mit einem hohen Verlinkungsgrad genießen entsprechend eine hohe Domain Popularity. Den Besuchern hat der vorgefundene Content gefallen und sie wünschen sich, dass er mehr Rezipienten findet. Es muss daher in der Offpage-Optimierung das Ziel sein, diesen wichtigen Rankingfaktor zu stärken und mehr Empfehlungen einzusammeln. Dazu verfolgen die Webmaster und die SEO-Experten in der Praxis verschiedene Strategien der Offpage-Optimierung, um die Domain Popularity zu erhöhen.

 

Strategien der Offpage-Optimierung: die Backlinkanalyse

 

Damit eine Optimierung der Rückverweise gelingen kann, ist im Vorfeld eine eingehende Analyse erforderlich. Im Rahmen der Backlinkanalyse verschafft sich der SEO-Experte einen Überblick darüber, wie viel Reputation ein Angebot bereits aufgebaut hat und wie viele Empfehlungen es bisher sammeln konnte. Hierbei erfolgt eine Bewertung aller relevanten qualitativen und quantitativen Aspekte.

 

Als wichtiges Instrument für die Analyse dienen häufig die Webmaster Tools von Google. Die Webmaster Tools sind für die Analyse besonders praktisch, weil hier wichtige Backlinkdaten hinterlegt sind. Die Webmaster Tools erlauben das Monitoring bestehender und neu angelegter Rückverweise. Hier kann der Experte zum Beispiel erkennen, welche Veränderungen sich im Zeitablauf ergeben.

 

Der SEO-Experte versucht anhand der Backlinkdaten aus den Webmaster Tools verschiedene Fragen zu beantworten. Wie wirkt sich die Veröffentlichung von frischem Content auf die Bildung neuer Rückverweise aus? Haben bestimmte Ereignisse dazu geführt, dass Rückverweise wieder entfernt wurden? Sind Trends im Zeitablauf zu erkennen?

 

Die Webmaster Tools kennen aber auch ihre Grenzen. So ist ein Vergleich mit dem Wettbewerb hier kaum möglich. So wäre es interessant zu erfahren, ob zu einem bestimmten Thema allgemein mehr Rückverweise in letzter Zeit aufgebaut werden konnten oder nicht. Der SEO-Experte muss also in jedem Fall zusätzlich eigene Recherchen durchführen.

 

Links per Domain-Ratio

 

SEO-Experten sind in der Offpage-Optimierung bestrebt, die Links per Domain-Ratio zu optimieren. Das Verhältnis gibt an, wie viele Rückverweise ein Angebot von jeweils einer Domain erhält. Liegt die Ratio zum Beispiel bei 20, erhält die Website von jeder Domain jeweils zwanzig Rückverweise. Ein extremes Beispiel wäre hier eine Links per Domain-Ration von 10, die sich aus zehn Rückverweisen von nur einer einzigen Domain speist. Hier wäre es wünschenswert, auch von anderen Domains Rückverweise zu erhalten und nicht nur von einer einzigen Website.

 

Eine hohe Ration verweist manchmal auf ein Problem, das als Site-wide Links bezeichnet wird. Hierbei finden sich Rückverweise zu einer einzelnen Seite überall auf der fremden Domain auch dort, wo kein thematischer Bezug herrscht. Google erkennt hierin häufig einen unerlaubten Backlink-Aufbau und nimmt eine Abstrafung vor. Die Ratio alleine ist also nicht aussagekräftig, auch ihre Zusammensetzung spielt eine Rolle. SEO-Experten müssen sich solche Details genau ansehen.

 

Follow-Nofollow-Ratio: Nofollow vs. Dofollow-Link

 

Zu den Strategien in der Offpage-Optimierung gehört auch die Verbesserung des Verhältnisses von Rückverweisen mit Nofollow zu Rückverweisen mit Follow. Dazu müssen wir kurz erklären, was es mit Nofollow vs. Dofollow-Link auf sich hat.

 

Webmaster haben die Möglichkeit, für ein Dokument das Attribut „rel=nofolow“ zu setzen. Hierbei handelt es sich um eine Art Hinweis für die Suchmaschinen, dem entsprechenden Link nicht zu folgen. Das NoFollow-Attribut wurde von Google bereits im Jahr 2005 eingeführt, um Webmastern die Möglichkeit zu geben, Inhalte nicht redaktioneller Natur zu kennzeichnen. Diese Links sollen nämlich keinen Einfluss auf das Suchmaschinenranking erhalten.

 

Fällt die Follow-Nofollow-Ratio nun sehr gering aus, könnte das auf ein unnatürliches Linkbuilding hindeuten. Denn zu einem natürlichen Linkprofil gehört es dazu, dass der Webmaster seine nicht redaktionellen Inhalte entsprechend auszeichnet. Der SEO-Experte sieht sich daher die Follow-Nofollow-Ratio genau an.

 

Link Earning

 

Eine weitere vielversprechende Strategie in der Offpage-Optimierung ist das Link Earning. Hierbei geht es darum, ein Angebot so stark mit Pressemitteilungen, Informationen auf Blogs und Meldungen über soziale Netzwerke anzureichern, dass sich ein verstärkter Linkaufbau von ganz allein ergibt. Die Umsetzung dieser Strategie erfordert viel Arbeit, hat sich in der Praxis jedoch bereits vielfach bewährt.

Telefon

062 213 84 12

Mail

letswork@seokrates.ch

Adresse

Gründerstrasse 16, 4600 Olten

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 09:00 – 17:00 Uhr

Wir verwenden Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.